Donnerstag, 4. September 2014

[Rezension] Suzanne Collins - Die Tribute von Panem: Gefährliche Liebe Bd.2

© Oetinger
Verlag: Oetinger 
Erscheinungsjahr: 2010
Ausgabe: Hardcover
Seiten: 429 Seiten
Kategorie:Jugendbuch/Dystopie
Preis: 18.95€
ISBN: 9783789132193
Seitdem Katniss und Peeta sich geweigert haben, einander in der Arena zu töten, werden sie vom Kapitol als Liebespaar durch das ganze Land geschickt. Doch da ist auch noch Gale, der Jugendfreund von Katniss. Und mit einem Mal weiß sie nicht mehr, was sie wirklich fühlt – oder fühlen darf. Als immer mehr Menschen in ihr und Peeta ein Symbol des Widerstands sehen, geraten sie alle in große Gefahr. Und Katniss muss sich entscheiden – zwischen Peeta und Gale, zwischen Freiheit und Sicherheit, zwischen Leben und Tod … (Quelle: http://www.oetinger.de/)

 Endlich konnte ich den zweiten Band der Panem Trilogie lesen und wurde nicht enttäuscht. Da ich bei dem ersten Band nicht so recht wusste, was ich davon halten sollte und mir auch nicht wirklich eine Meinung darüber bilden konnte, so war das beim zweiten Band vollkommen anders.
Auch wenn ich bei den ersten Kapiteln noch das Gefühl hatte, dass es sich ein wenig zieht ging das von Seite zu Seite vorüber. Die Spannung stieg merklich an und auch die ganze Handlung wurde wesentlich interessanter. Fragen kamen auf, man fing an, einigen Charakteren zu misstrauen und wunderte sich über manche Situationen.
In diesem Band, wie ich finde, legt die Autorin mehr Wert auf Emotionen. Im ersten waren jene zwar auch schon vorhanden, wurden meiner Meinung nach erst zum Ende hin deutlicher. Hier liegt das Augenmerk gleich zu Beginn schon darauf. Besonders schwer hat es hier Katniss getroffen, sie ist verwirrt und weiß nicht mit ihren Gefühlen umzugehen. Auf der einen Seite wäre da Peeta, mit dem sie sich als Liebespaar gibt und auf der anderen Seite ist Gale, ihr engster Freund. Für beide scheint sie mehr als nur freundschaftliches zu empfinden. Doch nur für Peeta darf sie es.
Das war ein Punkt, der mir an diesem Band wesentlich besser gefallen hat. Katniss ist nicht mehr so ganz emotionslos wie damals. Zwar versucht sie noch immer stark zu sein, doch gelingt ihr das kaum noch, das merkt man immer stärker im Verlauf der Geschichte.
Es waren ja nun ein paar Monate dazwischen, dass ich den zweiten Band lesen konnte und musste mich erst mal wieder an den Schreibstil gewöhnen. Besonders mit der Zeitform hatte ich zu Beginn, wie auch schon im ersten Teil meine Startschwierigkeiten. Jenes verlor sich dann aber schnell und das Buch war schneller durchgelesen als mir lieb war.

„Gefährliche Liebe“ hat mir deutlich besser gefallen, als „Tödliche Spiele“. Band zwei steht dem Ersten in nichts nach und jetzt wo ich zuerst das Buch gelesen habe, konnte ich mich auf den Film umso mehr freuen. Da das Ende mal wieder einige Frage aufwirft und an einem Punkt endet, wo man sich denkt, „das ist ein Scherz“ möchte man den dritten Band umso schneller lesen. Denn genauso ergeht es mir gerade.


Bewertet mit 4 von 5 Lilien





Review zum Film !!! AUCHTUNG SPOILER!!! 

Band zwei ist gelesen und hat von mir eine gute Wertung bekommen. Jetzt ist doch klar, dass ich natürlich auch den Film sehen wollte. Kaum waren die letzten Seiten gelesen, hab ich mir Catching Fire angesehen.
Ich war richtig gespannt, zumal ich diesmal wirklich erst das Buch gelesen habe. Meine Neugier stieg immer mehr, wie sie das alles Umgesetzt haben. Natürlich achtet man deutlich mehr auf Kleinigkeiten. Viele Dinge haben sie im Film einfach weggelassen, andere wiederum haben sie in meinen Augen perfekt umgesetzt. Aufgefallen ist mir auch, dass sie manche Dialoge wirklich so übernommen haben, wie sie auch im Buch zu lesen sind. Ich hatte an manchen Stellen Gänsehaut pur, die durch den Film nur noch verstärkt wurden. Um mal ein paar Beispiele zu nennen, die mir wirklich gefallen haben. Da wäre die Sache mit dem Kleid, im Buch wurde es ja schon so umwerfend beschrieben aber das im Film hat dann noch mal alles getoppt. Auch die ganze Aufmachung, mit dem Jubel – Jubiläum.
Allerdings, gibt es auch eine winzige Kleinigkeit, die ich zu bemängeln habe. Etwas im Buch, was meiner Meinung nach ausschlaggebend für die weitere Handlung ist, haben sie im Film einfach ausgelassen. Und das ist mehr als Schade. Denn im Buch gab es einen kleinen, versteckten Hinweis für Katniss, dass sie darauf kommt, dass die Arena wie eine Uhr aufgebaut ist. Diejenigen, die das Buch gelesen und den Film gesehen haben, wissen worauf ich hinaus möchte.
Alles in allem, hat mir der Film wirklich gut gefallen. Wie auch schon bei Band zwei, war er besser als The Hunger Games. Ich hoffe, den dritten Band bald schon lesen zu können, immerhin startet bald schon Mockingjay und den will ich auf keinen Fall verpassen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freu mich immer über Eure Kommentare, also traut Euch und lasst mir Eure Meinung, Grüße oder was auch immer Euch einfällt da. Die Kommentare erscheinen, wenn ich sie freigeschalten habe. Viel Spaß!