Mittwoch, 30. April 2014

[Rezension] Terry Goodkind - Das Schwert der Wahrheit/Das erste Gesetz der Magie


© Blanvalet
Verlag: Blanvalet
Erscheinungsjahr: 2008
Ausgabe: Taschenbuch
Seiten: 1008
Kategorie: High Fantasy
Preis: 10.00€ 
ISBN: 9783442369676
Als der Waldläufer Richard Cypher eine junge Frau vor ihren unheimlichen Verfolgern rettet, kann er noch nicht ahnen, dass sich sein beschauliches Leben tiefgreifend verändern wird. Kahlan stammt aus den Midlands, einem sagenhaften Reich, das durch eine magische Barriere von Westland getrennt ist. Und sie hat den Auftrag, den Tyrannen Darken Rahl aufzuhalten, der die Welt mit seinen dunklen Kräften ins Chaos zu stürzen droht … (Quelle: http://www.randomhouse.de/goldmann/)

Vor Jahren bin ich auf das Buch aufmerksam geworden, als es in der Bild am Sonntag Ausgabe erschienen ist. Allein das Cover fand ich so schön, dass ich das Buch haben musste. Ich habe es auch gleich verschlungen, innerhalb kürzester Zeit, weil es schon auf den ersten Seiten spannend zuging. Als auf Seite 500 dann aber Schluss war, habe ich mir nichts weiter dabei gedacht auch wenn ich es schon ein wenig seltsam fand. Im Nachhinein war mir dann klar, dass es von der älteren Ausgabe noch weitere Bände gibt. Der erste Band
„Das erste Gesetz der Magie“ ist demnach zweigeteilt und jeder weitere Band ebenfalls. Somit habe ich die Reihe um den Sucher nicht weiterverfolgt.
Als dann aber die Serie unter dem Namen „Legend of the Seeker“ im Free TV erschien, war ich natürlich hin und weg. Natürlich wollte ich dann auch das Buch weiter lesen und habe endlich eine Neuauflage vom Blanvalet Verlag gefunden, der die Reihe auf 11 Teile bringt. Die Bücher liegen dementsprechend bei 1000 Seiten. Dazu kann ich noch sagen, dass die Cover der Neuauflage auch wesentlich schöner gestaltet sind. Sie spiegeln mehr den Inhalt des Buches wieder. Und spricht damit auch die jüngere Generation an.
Die Geschichte an sich hat mir wirklich gut gefallen. Das Buch ist mit der Serie nicht zu vergleichen. Man erkennt schon gewisse Parallelen, dennoch gibt es einen ziemlichen Unterschied. Wie immer erfährt man weit aus mehr im Buch über die Charaktere, deren Eigenschaften und Fähigkeiten. Beides hat mir sehr gut gefallen, denn es war sicher nicht leicht die vielen Einzelheiten umzusetzen und zu einer Serie zu gestalten. 
Das Buch enthält so viele schöne Momente mit Richard und Kahlan, die so viel Leidenschaft aufweisen. Dann gibt es Moment der Gefahren, in denen sie auf Wesen treffen, die Richard gänzlich unbekannt sind. Auch die Magie spielt hier eine wichtige Rolle, sie ist Hauptbestandteil der Geschichte und taucht immer wieder auf.
Terry Goodkind hat es wirklich geschafft, dass mich keine der 1000 Seiten gelangweilt hat. Ich lese gern mal so dicke Wälzer aber meist haben sie dann das Problem schnell langatmig zu werden. Das war hier nicht der Fall, es ist für jeden Fantasy Fan etwas dabei und auch wenn das Buch so dick ist, es lässt sich wirklich schnell lesen. Gerade weil diese Welt einen mit ihrer Magie gefangen hält.

Wer die Serie kennt und liebt, der sollte dieses Buch auf jeden Fall lesen! Und lasst euch nicht von der derben Seitenzahl abschrecken, ja, das Buch ist verdammt dick aber es lohnt sich wirklich. Das, was Terry Goodkind geschaffen hat ist jede einzelne Seite wert. Das kann man eben nicht auf 500 Seiten reduzieren. Außer ihr entscheidet euch für die geteilte Variante. Es macht definitiv neugierig auf mehr! Also traut euch!


Bewertet mit 4 von 5 Lilien


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freu mich immer über Eure Kommentare, also traut Euch und lasst mir Eure Meinung, Grüße oder was auch immer Euch einfällt da. Die Kommentare erscheinen, wenn ich sie freigeschalten habe. Viel Spaß!