Mittwoch, 2. April 2014

[Rezension] Kresley Cole - Immortals after Dark: Nacht des Begehrens


© Egmont Lyx
Verlag: Egmont Lyx

Erscheinungsjahr: 2008
Ausgabe: Taschenbuch
Seite: 444 Seiten
Kategorie: Romantasy
Preis: 9.99€
ISBN: 9783802581748

Auf den Spuren ihrer verstorbenen Eltern reist die junge Halbvampirin Emmaline durch Europa. In Paris begegnet ihr der gut aussehende, wenn auch reichlich ungehobelte Lachlain MacRieve, der Anführer des schottischen Klans der Lykae. Nach hunderten Jahren der Einsamkeit ist Lachlain fest davon überzeugt, dass Emmaline seine Seelengefährtin ist, obwohl er Vampire eigentlich zutiefst verabscheut. Er entführt sie auf seine Burg in Schottland, um sie zu seiner Geliebten zu machen. Emmaline fühlt sich von Lachlains ungezähmter Leidenschaft abgestoßen und verfällt doch mehr und mehr seiner dunklen Verführungskunst … (Quelle: http://www.egmont-lyx.de/)

Das Cover mit den Protagonisten, dem Mond und der Burg im Hintergrund ist schon sehr vielversprechend, wenn man eine Liebesgeschichte erwartet. Auch wenn ich mir die Charaktere vom Aussehen anderes vorgestellte habe. Die beiden, die auf dem Cover abgebildet sind, sind nicht unattraktiv, jedoch entsprechen sie nicht meinem Bild der Hauptfiguren.
Was die Liebesgeschichte angeht, wird man nicht enttäuscht aber man bekommt auch noch eine interessante Geschichte um Emmalines Eltern dazu, welche erst am Ende angesprochen wird. Hauptbestandteil des Buches ist die Beziehung zwischen Lachlain und Emmaline. Lachlain ist zu Anfang sehr rau und besitzergreifend. Dies ändert sich zwar nicht in Bezug auf Emmaline, jedoch merkt man im Verlauf, dass er teilweise sanfter mit ihr umgeht. Man spürt, dass sie die Seine ist, was immer wieder durchklingt.
Diese ganze Romanze sprüht nur so von Gefühlen, was es aber nicht kitschig wirken lässt. Denn ich finde, dass es genau im richtigen Maß verteilt ist, genau wie die Erotik. Auch die Spannung kommt hier nicht zu kurz. Im letzten Teil, nimmt die Handlung noch mal Fahrt auf, weshalb man das Buch nur ungern aus den Händen legt. Zwar kann man schon auf einiges schließen, wird dann auch nicht mehr überrascht aber das macht das Buch nicht weniger interessant.
Die Seiten ließen sich schnell lesen, dass ich nicht lange für das Buch brauchte. Aber das liegt auch gut und gerne an Kresleys Schreibstil, der sich einfach flott lesen lässt. Sie versteht es, Liebe, Humor und Spannung in eine Geschichte zu bringen.

„Nacht des Begehrens“ ist ein romantischer und spannender Anfang einer wirklich mystischen Reihe. Der Roman, mit seinen vielen Wesen, hier Werwolf und Halbvampir, macht Lust auf mehr von Kresley Cole. Eine Reihe, die ich jedem empfehle, der sich nicht vor Büchern mit Erotik und vielen Gefühlen scheut.



Bewertet mit 4,5 von 5 Lilien


 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freu mich immer über Eure Kommentare, also traut Euch und lasst mir Eure Meinung, Grüße oder was auch immer Euch einfällt da. Die Kommentare erscheinen, wenn ich sie freigeschalten habe. Viel Spaß!