Sonntag, 20. April 2014

[Rezension] Jeanine Krock - Das Feenorakel


© Egmont Lyx
Verlag: Egmont Lyx
Erscheinungsjahr: 2012
Ausgabe: Taschenbuch
Seiten: 384 Seiten
Kategorie: Romantic Fantasy
Preis: 8.99€
ISBN: 9783802586729
Der Dunkelelf Julen gehört dem Reich der Finsternis an. Er soll über die hübsche Lichtelfe Alva wachen, die nichts über ihre Herkunft weiß. Obwohl Alva noch sehr jung ist, entwickeln sich schon bald zarte Gefühle zwischen ihr und Julen. Dank ihrer ungewöhnlichen Stimme feiert Alva als Sängerin einer Band große Erfolge. Doch sie wird von einer dunklen Gefahr bedroht, und Julen ist der Einzige, der sie retten kann. (Quelle: http://www.egmont-lyx.de/)

Der vierte Band der Licht und Schatten Reihe, hat mich wie erwartet nicht überzeugen können. Er war zwar immer noch ein wenig besser als Band zwei aber wiederrum schlechter als Band drei. Ich bin ehrlich gesagt ziemlich enttäuscht. Die Cover versprechen eine so schöne Geschichte, und der erste Band konnte mich auch wirklich in den Bann ziehen, dass es aber so abflauen würde, war wirklich nicht zu erwarten. Schade wie ich finde.
Zudem finde ich, ist der Titel „Das Feenorakel“ nicht wirklich treffend, was den Inhalt der Geschichte anbelangt. Es geht in diesem Band um die Sirene Alva, die mit ihrer Band auf Tour geht und von dem Dunkelelf Julien beschützt wird. Ich habe mich während des Lesens mehrmals gefragt, wann endlich mal etwas passiert, dass die Spannung anhebt. Aber nicht mal zum Ende hin wurde es interessant. Zwar geschah etwas, um mehr auf Juliens Beschützerrolle einzugehen, aber wirklich spektakulär war es leider nicht. Auch was das Feenorakel angeht, jenes wurde auch erst am Ende erwähnt und spielte meines Erachtens keine allzu große Rolle in dem Buch.
Die Geschichte ließ sich immerhin schnell lesen, aber vom Geschehen her war es sehr langatmig und doch etwas langweilig. Mir hat einfach das gewisse Etwas gefehlt, um die Spannung zu halten. Es ist mehr eine Liebesgeschichte, die ein paar Fantasy Elemente enthält. Mehr aber auch nicht.

Die Reihe startet mit „Der Venuspakt“ wirklich gut aber lässt dann ab Band zwei stark nach. Die Ideen, und die Wesen untereinander haben mir wirklich gefallen, allerdings hat hier einfach die Spannung gefehlt. Der Leser taucht nicht ein in die Geschichte und das ist einfach nur schade. Man sollte sich hier nicht von den schönen Covern täuschen lassen. 


Bewertet mit 2,5 von 5 Lilien


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freu mich immer über Eure Kommentare, also traut Euch und lasst mir Eure Meinung, Grüße oder was auch immer Euch einfällt da. Die Kommentare erscheinen, wenn ich sie freigeschalten habe. Viel Spaß!