Mittwoch, 19. Februar 2014

[Rezension] Maggie Stiefvater - Ruht das Licht


© Script 5
Verlag: Script 5
Erscheinungsjahr: 2011
Ausgabe: Hardcover
Seite: 400 Seiten
Kategorie: Jugendbuch/Urban Fantasy
Preis: 18.90€
ISBN: 9783839001189
Obwohl alles verloren schien, ist Sam zu Grace zurückgekehrt. Er hat den Wolf in sich besiegt und jetzt liegt ein ganzes Leben in seiner Menschengestalt vor ihm. Doch nun ist es Grace, deren Zukunft ungewiss erscheint. Sie, die sich ihrer menschlichen Haut immer so sicher war, hört nachts die Stimmen der Wölfe und weiß: Sie rufen nach ihr.

Wogegen Grace sich mit aller Macht wehrt, wäre Cole hochwillkommen. Cole wünscht sich nur eines: Vergessen. Vergessen, wer er ist. Vergessen, was er getan hat. Die Wolfshaut ist seine Zuflucht. Doch trotz der eisigen Kälte gelingt es ihm nicht, die Wolfsgestalt dauerhaft anzunehmen.
Als Coles Vergangenheit ihn einholt und sich immer mehr neugierige Augen auf die Wölfe richten, muss Sam zusehen, wie seine Welt zerbricht: Das Rudel schwebt in größter Gefahr und Grace hält nur noch die Liebe zu ihm in ihrem menschlichen Leben. Sam ahnt, dass der Wolf in ihr eines Tages siegen wird. (Quelle: http://www.script5.de/)


Der zweite Band ist genauso gefühlvoll und spannend geschrieben, wie der Erste. „Ruht das Licht“ beginnt aus der Sicht von Sam, der nun mehr den Rest seines Lebens als Mensch verbringen kann. Doch gibt es in diesem Teil eine überraschende Wendung, die für Sam alles verändert.
Zudem kommen zwei weitere Charaktere in diesem Teil hinzu. Es wird nicht mehr nur aus der Sicht von Sam und Grace erzählt, sondert auch von Cole und Isabel, was für den Verlauf der Geschichte nicht unwichtig ist. Denn am Ende spielt Cole eine ausschlaggebende Rolle.
Wie schon im ersten Band, stehen Grace und Sam im Vordergrund. Sowohl ihre Liebe als auch die Veränderung, die mit Grace einhergeht. Es gilt dieses Tief zu überwinden, was es sehr deutlich macht wie sehr Sam seine Grace liebt. Das die zwei alles schaffen können, weil sie für einander bestimmt sind.
Aber man erfährt hier auch einiges über das Leben von Cole. Wo er her kommt, wer seine Familie ist, wie er gelebt und was er getan hat. Außerdem hat Maggie eine Art Hassliebe zwischen Cole und Isabel geschaffen, die mich persönlich darauf hoffen lässt, dass mehr daraus entsteht.
Die Geschichte baut erst langsam an Spannung auf, lässt einem aber das Buch auch nicht aus der Hand legen, wenn man erst einmal diesen Punkt erreicht hat. Maggie hat wie ich finde, einen schönen Schreibstil, dass sich die Seiten schön und zügig lesen lassen. Man taucht völlig ein in die Geschichte und vergisst dabei die Zeit.
Auch das Cover ist wieder so wunderschön und träumerisch, wie das des Vorgängers. Der Schutzumschlag ist in einen pastelligen Blau gehalten, das den Winter widerspiegelt. Auch wie beim ersten Band, sind auf dem Umschlag Äste zu sehen, allerdings ohne Blätter. Dafür aber kleine blaue Schneeflocken, die herabfallen. Auch das Mädchen und der Wolf sind wieder zu erkennen.



Mir hat „Ruht das Licht“ ebenso gut gefallen, wie der erste Band. Es war äußerst gefühlvoll und durchaus interessant zu lesen. Wer den ersten Band verschlungen hat, kommt nicht umhin auch den Zweiten zu lesen. Ich kann es jedenfalls nur empfehlen, denn Maggie hat mich mit ihren Wölfen völlig in den Bann gezogen.


Bewertet mit 4 von 5 Lilien



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freu mich immer über Eure Kommentare, also traut Euch und lasst mir Eure Meinung, Grüße oder was auch immer Euch einfällt da. Die Kommentare erscheinen, wenn ich sie freigeschalten habe. Viel Spaß!