Montag, 17. Februar 2014

[Rezension] Maggie Stiefvater - Nach dem Somme r

© Script 5
Verlag: Script 5
Erscheinungsjahr: 2010
Ausgabe: Hardcover
Seiten: 423 Seiten
Kategorie: Jugendbuch/Urban Fantasy
Preis: 18.90€
ISBN: 9783839001080
Jeden Winter wartet Grace darauf, dass die Wölfe in die Wälder von Mercy Falls zurückkehren – und mit ihnen der Wolf mit den goldenen Augen. Ihr Wolf.
Ganz in der Nähe und doch unerreichbar für sie, lebt Sam ein zerrissenes Leben: In der Geborgenheit seines Wolfsrudels trotzt er Eis, Kälte und Schnee, bis die Wärme des Sommers ihn von seiner Wolfsgestalt befreit. In den wenigen kostbaren Monaten als Mensch beobachtet er Grace von fern, ohne sie jemals anzusprechen – bevor die Kälte ihn wieder in seine andere Gestalt zwingt.
Doch in diesem Jahr ist alles anders: Sam weiß, dass es sein letzter Sommer als Mensch sein wird. Es ist September, als Grace den Jungen mit dem bernsteinfarbenen Blick erkennt und sich verliebt. Doch jeder Tag, der vergeht, bringt den Winter näher – und mit ihm den endgültigen Abschied. (Quelle: http://www.script5.de/)

Erst dachte ich, dieses Buch hat viel zu viel mit der Biss – Reihe gemein. Wenn es bei Maggie Stiefvater auch keine Vampire gibt. Als mir dann die Leseprobe zufällig in die Hände fiel, änderte sich meine Meinung schlagartig.
Die Idee war völlig neu. Wölfe, die sich nur im Winter in ihre tierische Gestalt verwandeln und im Sommer menschlich sind, ist schon interessant. Denn je länger sie sich wandeln, desto kürzer ist die Zeitspanne in der sie sich zurück verwandeln können, bis es irgendwann völlig nachlässt und sie Wölfe bleiben.
Die Geschichte um Grace und Sam hat mich schon von den ersten Seiten gefesselt. Was mir besonders gut gefallen hat, dass die Geschichte aus Grace und dann wieder aus Sams Sicht erzählt wurde. Man konnte sich dadurch gut in die Charaktere hineinversetzen und mitfühlen. Denn die Geschichte hat einen hohen romantischen Anteil, der nicht für jeden etwas ist.
Mir persönlich hat es aber sehr gut gefallen, denn trotz der Liebesgeschichte kamen die Wölfe nicht zu kurz und am Ende wurde es dann richtig spannend. Leider hat das Buch, wie ich festgestellt habe einen ziemlich offenen Schluss. Man stellt sich bei den letzten Seiten einige Fragen, die erst im nächsten Teil „Ruht das Licht“ beantwortet werden.
Zum Schluss möchte ich noch auf das schöne Cover aufmerksam machen. Der Schutzumschlag ist in einem warmen pastelligen Orange gehalten und fühlt sich ein wenig rau unter den Fingern an. Abgebildet ist ein Mädchen mit einem Wolf und um sie herum sind Äste zu erkennen, die ihre Blätter verlieren. Außerdem sind in dem Buch die Kapitel nicht wie üblich beschriftet, sondern mit den Gradzahlen der Jahreszeit und zusätzlich dem Namen, aus welcher Sicht das Kapitel erzählt wird.

Im Großen und Ganzen ist es eine wunderbare Geschichte. Wer die Biss – Reihe mochte, wird auch die Mercy Falls Trilogie mögen. Denn auch hier gibt es eine zauberhafte Liebesgeschichte mit Höhen und Tiefen, die zu überwinden sind. Ich empfehle es jedoch, alle drei Bände beisammen zu haben, denn wie oben schon genannt, der Schluss lässt einige Fragen offen stehen.


Bewertet mit 4 von 5 Lilien



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freu mich immer über Eure Kommentare, also traut Euch und lasst mir Eure Meinung, Grüße oder was auch immer Euch einfällt da. Die Kommentare erscheinen, wenn ich sie freigeschalten habe. Viel Spaß!